Verein Aargauer Namenbuch

Der Verein Aargauer Namenbuch bezweckt die Förderung, den Erhalt und die partielle Aufnahme des Aargauer Namenbestands, insbesondere die Umsetzung der Ziele des Projektantrags „Aargauer Namenbuch 2020-2023“.

Der Vorstand setzt sich aktuell aus folgenden Personen zusammen:

Dr. Philippe Hofmann, Präsident

Philippe Hofmann ist Zofinger Bürger, wobei die Hofmanns ihre Wurzeln aber in Unterkulm haben. Als langjähriger Namenforscher, war er zwischen 2008 bis 2017 in der Namenforschung Baselland tätig sowie Autor und Mitherausgeber des Baselbieter Namenbuchs.

Karl Riwar, Vize-Präsident

Karl Riwar wuchs in Muttenz (BL) auf, ist aber Bürger von Leuggern und lebt derzeit in Full-Reuenthal. Auch er war für die Stiftung Baselbieter Namenbuch tätig.

Roland Hofmann, Aktuar

Roland Hofmanns Familie stammt ebenso aus dem Zweig der Unterkulmer Hofmanns. Als interessierter Laie bereichert er unser Team mit grossem Engagement in der Aktuarsarbeit. Sein Lieblingsflurname ist der Finkenherd in Zofingen.

Rosmarie Wiggenhauser, Kassier

Rosmarie Wiggenhauser war mehrere Jahre in der Buchhaltung und für ein Treuhandbüro tätig und stellt sicher, dass die Finanzen des Vereins akribisch verwaltet und sinnvoll verwendet werden. Ihr Bezug zum Aargau wächst und der Flurname Dreivierliger in Leimbach hat es ihr besonders angetan.

Das Forschungsteam setzt sich derzeit aus folgenden Personen zusammen:

Beatrice Hofmann

Beatrice Hofmann arbeitet seit 2008 an der Universität Basel in der Forschungsstelle Solothurnisches Orts- und Flurnamenbuch. Wenn sie nicht auf den Äckern und Hügeln die Aargauer Namen erforscht, findet man sie im Archiv auf der Suche nach Erstbelegen, um die kniffligen Namen zu deuten. Ihr Lieblingsflurname ist die Grindwäschi in Bözberg, an deren Deutung sie noch arbeitet.

Bernhard Christen

Bernhard Christen studierte bei Prof. Glattbach an der Universität und forschte zu den Flurnamen der Gemeinde Wohlen bei Bern. Er unterstütz den Verein mit seinen paläographischen Kenntnissen und ist derzeit im Staatsarchiv Aarau anzutreffen, in dem er den Nachlass zu den Orts- und Flurnamen von Johann Bäbler aufarbeitet.